Wir wollen von dir hören!

Du kennst ein Geschäft, das wir noch nicht gelistet haben? Oder es stimmt was nicht auf eine Seite?
Oder du willst uns Lob, Kritik oder Feedback geben? Schick uns einfach eine Mail:

vorschlaege@fairlangen.org

Wir freuen uns von dir zu hoeren!


Neuigkeiten direkt in dein Inbox

So einfach kann es sein: für fairlangen Neuigkeiten anmelden und du bekommst alle Blog-Einträge und sonstige Nachrichten sofort in dein Postfach
Blog 2017-01-07T23:28:36+00:00

Blog

Alle Neuigkeiten direkt in dein Inbox
Alle fairlangen Neuigkeiten abonnieren

23. Juni: Tag des guten Lebens für alle – Filme und Infostand

23. Juni – „Tag des guten Lebens für alle“ – auch in Erlangen

Aktion am Hugenottenplatz von 11-15 Uhr

Am „Tag des guten Lebens für alle!” am 23. Juni 2018 finden in vielen Städten öffentliche Aktionen und Veranstaltungen statt, die praktische Alternativen zur Wachstumsgesellschaft in der Öffentlichkeit sichtbar machen und zeigen: Ein gutes Leben für alle ist möglich!
Bei einem Glas fair gehandelten Orangensaft, sozusagen am „Orangentisch“, laden wir – der Dritte Welt Laden Erlangen, die Regionalgruppe von attac und weitere Erlanger Gruppen – die Bürger*innen ein, das Thema „Ein gutes Leben für alle ist möglich!“ zu diskutieren.

„Anders wachsen“

In einer Mini-Ausstellung stellen wir konkrete Beispiele und Aktionsvorschläge vor – von Solidarischer Landwirtschaft über Repair-Cafe zu unserem ganz persönlichen ökologischen Fußabdruck – und wollen damit die Vielfältigkeit der Bewegung für eine global gerechte und zukunftsfähige Welt sichtbar werden lassen und praktische Ansätze für eine Welt jenseits des Wachstums bekannter machen.

Was verstehen wir unter einem “Guten Leben für alle!”?

Gutes Leben für alle setzt eine Wirtschaftsweise und Gesellschaftsform voraus, die das Wohlergehen aller Menschen und Mitgeschöpfe zum Ziel hat und die ökologischen Lebensgrundlagen schützt. Dafür ist eine grundlegende Veränderung unserer derzeitigen Lebens und Produktionsweise sowie ein umfassender kultureller Wandel notwendig. Zu den Werten dieser Gesellschaft gehören für uns z.B. Achtsamkeit, Entschleunigung, Solidarität und Kooperation, um ein selbstbestimmtes Leben in Würde für alle zu ermöglichen. Als notwendige weitere Schritte sehen wir u.a. einen schonenden Umgang mit Ressourcen, die Orientierung an Suffizienz und eine Verringerung von Produktion und Konsum im globalen Norden. Außerdem benötigen wir einen Ausbau demokratischer Entscheidungsformen, um echte politische Partizipation zu ermöglichen, sowie den Abbau globaler Herrschafts- und Ausbeutungsstrukturen wie etwa Rassismus, Sexismus und Neokolonialismus, damit tatsächlich alle Menschen am guten Leben teilhaben können. Ein solcher Ansatz wird auch als „Degrowth” oder „Postwachstum” bezeichnet.

 
Im Zusammenhang mit dem „Tag des guten Lebens für alle“ zeigen wir auch zwei Filme:

IN TRANSITION 2.0

Donnerstag, 21. Juni, 20 Uhr, Kino Kulturzentrum E-Werk, Fuchsenwiese 1

Dokumentarfilm, 2012, 67 Minuten

In Transition 2.0 ist ein inspirierendes Eintauchen in die Transition-Bewegung. Es ist eine Sammlung von Geschichten gewöhnlicher Leute, die ungewöhnliches vollbracht haben.
Du wirst von Gemeinschaften hören, die ihr eigenes Geld drucken, die Nahrung anbauen, die ihre Wirtschaft lokalisieren, und die gemeinschaftliche Energieunternehmen gründen. Es ist eine Idee, die sich wie ein Virus verbreitet, ein soziales Experiment, das die Antwort auf ungewisse Zeiten darstellt, mit Lösungen und Optimismus. In einer Welt steigender Ungewissheit, findet sich hier die Geschichte von Hoffnung, Genialität und der Kraft, die davon ausgeht, Gemüse an unerwarteten Plätzen anzupflanzen.

Obwohl im Film Geschichten aus der ganzen Welt erzählt werden, hat niemand einen Fuß in ein Flugzeug gesetzt um diesen Film zu drehen – stattdessen wurden lokale Leute gefunden, die gefilmt haben, wodurch dieser Film einer der internationalen Filme ist, mit dem niedrigsten CO2-Fußabdruck.

In der Reihe Weitsicht ERlangen, Eintritt frei, Spenden erbeten

NICARAGUAS KINDER – SEHNSUCHT NACH KULTUR

Freitag, 22. Juni, 20 Uhr, Palais Stutterheim Innenhof, Marktplatz 1

Dokumentarfilm Aut/Nicaragua 2004, 45 Minuten

Die oberösterreichische Filmemacherin Carola Mair nimmt den Zuschauer mit auf eine spannende und eindrucksvolle Reise nach Nicaragua – in das zweitärmste Land Lateinamerikas und das ärmste Land Mittelamerikas. Der Film setzt sich vor allem mit der Armut der Menschen und insbesondere der Situation der Kinder Nicaraguas auseinander, die von den Eltern anstatt in die Schule, auf die Straße oder auf die Müllhalde zur Arbeit geschickt werden. Ein Weg zum Überleben, aber keiner, um dem Kreislauf der Armut zu entfliehen und eine menschenwürdige Zukunft zu ermöglichen. Der Film versucht vorwiegend, die Welt mit den Augen der Kinder zu betrachten. Er schärft das Bewusstsein für eine neue Kultur der Solidarität und weist die europäische Wohlstandsgesellschaft auf die Armut im Süden der Weltkugel hin. Trotz des herausfordernden Themas ist der Film „Nicaraguas Kinder. Sehnsucht nach Kultur“ keine dramatische Dokumentation, sondern ein hoffnungsvoller Film über eine Kultur der Solidarität. Das Programm des Abends wird durch weitere Kurzfilme rund um Nicaragua ergänzt.

Im Rahmen der Ausstellung „Und was hat das mit mir zu tun? – Erlangen-San Carlos: eine Städtepartnerschaft mit dem globalen Süden“, die vom 7. Juni bis 24. Juli 2018 in der Stadtbibliothek Erlangen gezeigt wird

Eintritt frei, Spenden erbeten

MEHR INFOS: https://www.degrowth.info/de/

By | Juni 19th, 2018|Categories: Uncategorized|0 Comments

Für fairlangen abstimmen bei „Sparda macht’s möglich“

Zum fünften Mal fördert die Sparda Bank nachhaltige Projekte in Franken – dieses Jahr ins besondere Bildungsprojekte. Wir von fairlangen bewerben uns mit folgender Idee:

Wir möchten die Fußball-WM als Gelegenheit nutzen um Themen wie die faire Herstellung von Sportkleidung, Armutsunterschiede und -Ursachen in den teilnehmenden Ländern sowie die dort herrschende politische Möglichkeiten mit Schulkindern in Projekten zu beleuchten. Dabei möchten wir die Jugendlichen sensibilisieren, was herkömmliche Herstellung für die Produzentenländer (vor allem bei der WM teilnehmende) bedeutet.

Und jetzt kommt ihr auch ins Spiel – jede(r) kann für ein Projekt abstimmen, und je mehr Stimmen wir bekommen desto mehr Fördergeld. Also hilft uns bitte mindestens 500 Stimmen zu bekommen. Der Ablauf ist ganz einfach:

  1. Link klicken: https://www.sparda-machts-moeglich.de/profile/elia-e-v/
  2. Handy-Nummer angeben und Codes Anfordern klicken
    Du bekommst sofort Drei Abstimm-Codes per SMS geschickt
  3. Alle drei Codes dann unter Codes Eingeben eintippen

Die Abstimmung ist anonym und die Handy-Nummern werden am 17. Juni gelöscht. Alle weitere Infos unten den FAQs.

Danke im Voraus für eure Stimmen! :o)

By | Mai 3rd, 2018|Categories: Uncategorized|0 Comments

Rädli und Grüne Art: Hier findet ihr uns im Mai!

Rädli

Der 1. Mai steht vor der Tür und wie immer sind wir da bei der Rädli am Neustädter Kirchenplatz zu finden und freuen uns, am fairen Wühltisch mit euch ins Gespräch zu kommen. Außerdem sind wir hochmotiviert, unsere berühmte faire Zuckerwatte unter die Leute zu bringen!

Grüne Art

Dasselbe tun wir am Samstag, 12. Mai, bei der GRÜNE ART in Bruck, ein Familienfest rund um Kunst und Natur, das die VeranstalterInnen so beschreiben:

„Ein Bootswettbewerb zu Eisheiligenzeiten, Fährbetrieb über das Brucker Seela, Wathosen-Wanderungen im See, ein bunter Kleinkunstmarkt, eine Pflanzenbörse, Kunstaktionen am oder im See und viele andere Angebote – dies alles steht für die GRÜNE ART!

Am Samstag, 12. Mai wird das vom Kulturpunkt Bruck organisierte Frühjahrsfest von 13 bis 18 Uhr am Brucker Seela (Erlangen Bruck) zum siebten Mal stattfinden. Dieses Jahr können Sie sich vom Stelzenläufer Perujo und Riesenseifenblasen überraschen lassen, schwimmende Gärten warten auf den kleinen See-Plattformen auf Bewunderer, bei der FKK-Aktion können Sie sich auch selbst anstrengen und die „Aktion Stadtbaum“ nimmt Sie mit auf Baumwipfelhöhe.

„UnserGarten“, der Gemeinschaftsgarten des Kulturpunkt Bruck, bietet auf der GRÜNEN ART mit Pflanzenverkauf, Sektausschank und anderen Leckereien aus der „Wilden Küche“-Produktion ebenfalls die Möglichkeit an, sich über das nahegelegene Projekt informieren zu lassen. Viel Platz nimmt auch wieder der große Kleinkunstmarkt mit 40 Ständen ein. Kinder wie Erwachsene finden also abwechslungsreiche und anregende Angebote neben leckerem Essen, Infoständen und einem bunten Bühnenprogramm mit dem Barden Tony Barkham – selbstverständlich bei freiem Eintritt. Der Fotowettbewerb „Stadt-Grün“ ist mit der Ausstellung außerdem auch wieder dabei.

Das Kinderprogramm bietet den Kleinen kurzweilige Unterhaltung, damit die Eltern sich in Ruhe umschauen können: Neben dem Bühnenprogramm  und den Riesenseifenblasen gibt es vom Waldkindergarten „Mooswichtel“ eine Jurte zum Basteln mit Naturmaterialien und Steckerlbrot, „Bewegungsangebote“ vom TV 1861, Bienen-Schaukästen, Brieftauben, Angebote vom Walderlebniszentrum;Kreative Bastel-Aktionen vom Bund Naturschutz, dem Grünen Kreisverband, der Lebenshilfe, dem Waldorfkindergarten und der Kindertagesstätte Sandbergstraße sowie Bobbycar-Rennen vom S.O.f.A. Bei der Plan AG kann sich jedes Kind bei der Mitmachaktion „Bunte Füße“ beteiligen. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl mit Bratwürsten, Kaffee und hausgemachtem Kuchen, indischem, bengalischem und vietnamesischem Essen sowie Angeboten des Foodtrucks „LeichtsinnsKüche“ oder dem Eiskurier „Gelatissimo“ bestens gesorgt.

Das Engagement vieler Kooperationspartner ermöglicht dieses vielfältige Frühlingsfest für Familien. Nach den Osterferien liegt das Programmfaltblatt mit Lageplan für die Veranstaltung im Kulturpunkt Bruck (Fröbelstr. 6, Tel. 09131 – 303664) sowie in allen größeren kulturellen bzw. städtischen Einrichtungen aus.

Seid ihr dabei? Wir freuen uns auf euch!

[Hannah]

By | April 29th, 2018|Categories: Uncategorized|0 Comments

Gottesdienst zum Thema Gottes Gerechtigkeit

fairlangen.org ist eine Projekt der ELIA-Gemeinde, und heute haben wir den Gottesdienst gestaltet, zur Thema „Gottes Gerechtigkeit“. Mit verschiedenen Bibelstellen haben wir deutlich gemacht, wie wichtig u.a. folgende Themen für Gott sind:

  • Hilfe für Armen und Unterdruckten
  • Nächstenliebe
  • Globale Gerechtigkeit
  • Bewahrung der Schöpfung

Wer sich diePredigt anhören möchte, kann sie hier herunterladen.

By | Februar 25th, 2018|Categories: Uncategorized|0 Comments

Kleidertausch am 3.3.

Kleidertausch Erlangen – Tauschen statt kaufen

Bring deine gut erhaltenen „Schrank-Leichen“ und Accessoires (ausgenommen Schuhe) mit und tausche sie gegen neue Lieblingsteile – ohne den Geldbeutel zu zücken…

Du kannst Dir auch Sachen aussuchen wenn du nichts mitbringst : )

Alle übrigen Kinder- und Erwachsenenklamotten werden am Ende an das Kleidercafe des ASB, Hartmannstr. 134 gespendet.

Wichtigste Infos:

Wann: Samstag 3. März, 11-16h

Wo: Henkestr. 75, Hinterhaus, 1. OG

Wer: Gabi Dietrich (0176 455 65 388)

Download PNG
Download PDF
Download PNG
Download PDF
By | Februar 11th, 2018|Categories: Event / Veranstaltung|0 Comments

Nachhaltigkeitstag – heute am Schlossplatz

Heute von 9-16h hast du die Möglichkeit uns wieder live zu erleben – fairlangen.org hat einen Stand beim Nachhaltigkeitstag am Schlossplatz. Neben zahlreiche Infos kannst du dich inspirieren lassen von unserem „Nachhaltigen Wühltisch“ – volle Ideen, Tipps und Anstöße, wie du in Erlangen fairer und Nachhaltiger leben kannst. Und natürlich gibt unsere berühmte faire Zuckerwattemaschine :o)

Wir freuen uns auf deinem Besuch!

 

By | September 23rd, 2017|Categories: Uncategorized|0 Comments

Micha-Kurs ab dem 24.04.17

ELIA lädt nun schon zum dritten Mal zum Micha-Kurs ein. Dieser Kurs wurde von der„Micha-Initiative Deutschland“ in Kooperation mit „StopArmut 2015“ entwickelt und möchte dazu herausfordern, mit Gott von einer gerechteren Welt zu träumen und globale Nächstenliebe ganz praktisch werden zu lassen. Es gibt immer einen Impulsvortrag der von kreativen Elementen umrahmt wird. Der Kurs stellt Fragen und schafft Raum für Diskussionen und Austausch. Am Ende jeden Kurses entwickeln alle Teilnehmenden gemeinsam eine Just-People?-Aktion.
Daraus ist in unserer Gemeinde die „Fairlangen-Website“ entstanden und viele kleine und große Inititivativen in diesem Zusammenhang. Das Kursbuch enthält außerdem weitere Informationen, Anregungen und Artikel zu verschiedenen Themen.
An sechs Abenden werden die Themen Armut und Gerechtigkeit ganz praktisch betrachtet, immer unter dem Gesichtspunkt: Was können wir als Einzelne und auch als Gemeinde für eine gerechtere Welt tun:
  • 24.04.17: Welt – einfach wegschauen?
  • 08.05.17: Bibel – einfach überlesen?
  • 15.05.17: Mission – einfach predigen?
  • 22.05.17: Ich – gerechter leben?
  • 29.05.17: Gesellschaft – gerechter gestalten?
  • 12.06.17: Kirche – gerechter nachfolgen?
Der Kern, um den wir uns drehen ist: Sind wir im Sinne des Titels Just People? „nur Menschen“, deren Taten sowieso nichts bringen, oder sind wir Just People?,„gerechte Menschen“, die sich für eine bessere Welt einsetzen?
Wir starten am 24.04.17, dann immer montags um 19.30 – 21.30 Uhr im G2, Henkestraße 75.

Mitmachen

Wenn ihr euch mit diesen Fragen auseinander setzen wollt und an diesem Kurs teilnehmen möchtet, meldet euch bitte zur besseren Planung unter sabrina.meier@elia-erlangen.de an.

 

By | März 12th, 2017|Categories: Uncategorized|0 Comments

Fastest du?

Am kommenden Mittwoch beginnt die Fastenzeit. Der Gedanke der siebenwöchigen Askese kommt eigentlich vom christlichen Warten auf Ostern, aber auch ohne religiöse Motivation setzen sich viele einen guten Vorsatz für diese 40 Tage.

Bei mir im Freundeskreis sind es vor allem Schokolade/Süßigkeiten und Medien (insbesondere Smartphone/Facebook), die gefastet werden.

Vielleicht hast du auch Lust, die Fastenzeit zu nutzen, um Gewohnheiten zu hinterfragen, Neues auszuprobieren oder Dinge zu ändern, die dich eigentlich schön länger stören? Wir haben ein paar Ideen zum „Nachhaltigen Fasten“ gesammelt – nachhaltig, weil es der Umwelt gut tut, und auch, weil es vielleicht über die 40 Tage hinaus anhält (21 Tage brauchen Menschen normalerweise, um Gewohnheiten dauerhaft zu ändern – die Chancen stehen also gut!). Alle Ideen können helfen, neu die Güter wertzuschätzen, die uns im Alltag zur Verfügung stehen, und Dankbarkeit zu fühlen für den Reichtum, in dem wir leben.

1. Idee zum nachhaltigen Fasten: Saisonal und regional

Manche Sachen kaufe ich tatsächlich nur saisonal (z.B. Erdbeeren), andere (z.B. Tomaten) sind eigentlich das ganze Jahr bei uns zuhause zu finden. Vielleicht wäre es eine gute Idee, eine Zeit lang ganz bewusst ausschließlich saisonales und regionales Obst und Gemüse zu kaufen – das schont das Klima und man lernt die Vielfalt des heimischen Anbaus kennen. Einen Saisonkalender findet ihr z.B. bei Utopia.

2. Idee zum nachhaltigen Fasten: Fleischlos

Die Fleischesser könnten 40 Tage lang auf Fleisch verzichten, Umwelt schonen und ausprobieren, wie es ihnen damit geht. Vegetarier können sich vielleicht motivieren, ein 40-Tage-Vegan-Experiment zu starten (und in dieser Zeit versuchen, auf keine Ersatzprodukte zurückzugreifen, die einen langen Weg hinter sich haben, sondern möglichst klimaschonend zu kaufen).

3. Idee zum nachhaltigen Fasten: Autofasten

Wie wäre es mit 7 Wochen lang Rad oder Bus, statt das Auto zu nehmen?

4. Idee zum nachhaltigen Fasten: Fairtrade

Fair gehandelten Kaffee und Schokolade zu kaufen, ist inzwischen auch in fast allen Discountern möglich. Aber eine größere Herausforderung wäre vielleicht eine Fastenzeit, in der wir ausschließlich Exportprodukte kaufen, die fairtrade sind. Bei uns könnt ihr euch darüber informieren, wo das in Erlangen möglich ist.

5. Idee zum nachhaltigen Fasten: Plastikfrei

Unser täglicher Plastikkonsum hat nicht nur Auswirkungen auf die Umwelt, sondern auch auf unsere Gesundheit. (Wenn du mehr darüber wissen möchtest, kannst du z.B. den Film „Plastic Planet“ anschauen.) Wir wollen euch dazu ermutigen, Plastik im Alltag zu reduzieren – vielleicht ist die Fastenzeit eine gute Gelegenheit, hier neue Gewohnheiten zu etablieren und neue Produkte auszuprobieren! In unserer Rubrik „Plastikreduziert einkaufen“ haben wir viele Ideen gesammelt, wie sich in Erlangen, aber auch anderswo Plastik einsparen oder ganz vermeiden lässt. Probiert es einfach aus! Viele Dinge sind einfach nur Routine – wenn man sich einmal angewöhnt hat, ein bestimmtes Produkt plastikfrei einzukaufen, greift man automatisch danach. Gerne könnt ihr uns auch eure Erfahrungen mit plastikfreiem Einkaufen erzählen oder schreiben, welche Einkaufstipps ihr für Erlangen habt, die in unserer Liste noch fehlen.

Über eine nachhaltige Fastenzeit freut sich nicht nur die Umwelt, sondern auch unsere Gesundheit, teilweise unser Geldbeutel und vielleicht hat sie ja sogar den Effekt, den Fasten ursprünglich haben sollte: Dass wir uns besinnen können auf das Wesentliche und Seele, Geist und Körper etwas Gutes tun.

Dabei bestimmt jeder selbst, wie viel er ändern kann oder möchte, bitte ganz ohne Druck. Jede eingesparte Verpackung, jeder nicht gefahrene Autokilometer, jedes fair gehandelte Produkt ist ein Gewinn 🙂

Fastest du?

[Jasmin]

By | Februar 28th, 2017|Categories: Uncategorized|0 Comments

Coffee to go again

320.000 Coffee-to-go-Einwegbecher landen allein in Deutschland jede einzelne Stunde im Müll. Die bundesweite Kampagne Coffee to go again hat der Pappbecherflut deshalb den Kampf angesagt. Sie wirbt für umwelt- und ressourcenschonende Alternativen.

Mit dem Logo der Kampagne zeigen Cafés und Bäckereien ihre Teilnahme an der Aktion und schenken Kaffee auch in selbst mitgebrachte, saubere Mehrwegbecher der Gäste aus.

Hier verraten wir dir, wo du deinen Coffee to go (again) in Erlangen im Mehrwegbecher bekommen bzw. deinen eigenen Becher befüllen lassen kannst.

[Hannah]

By | Februar 25th, 2017|Categories: Uncategorized|0 Comments

Was darf’s denn sein: Liebe, Dankbarkeit, Freundlichkeit oder Zärtlichkeit?

www.fairlangen.org/einkaufen/blumen

Man kommt ja schon gar nicht mehr drum herum. Überall in den Medien wird man gerade darauf hingewiesen, dass am kommenden Dienstag, 14.02.17 wieder Valentinstag ist.

Und ob der Valentinshype jetzt eine amerikanische Erfindung ist oder doch der Blumenlobby entspringt ist mir nicht so wichtig. Was ich aber wichtig finde: Wo kommen die Blumen eig. her, die wir verschenken? Der Klassiker: am Abend noch schnell von der Tankstelle… hmmm.

Aber auch über den Valentinstag hinaus gibt es immer wieder einen guten Grund, Blumen zu verschenken. Ich liebe Blumen und Pflanzen, denn mit ihnen kann man so viel Aussagen:

  • Zum 18.ten Geburtstag sagen sie „Verantwortung zum Einüben“
  • Zum Geburtstag ein „Herzlichen Glückwunsch“
  • Einfach Zwischendrin „Dankeschön“ oder „Ich mag dich sehr“
  • Zu Prüfungen eine Aufmunterung oder ein Glückwunsch bei Bestehen

Falls ihr dazu mehr wissen wollt gibt’s im Internet unzählige Websites zum Thema der Blumenbedeutung. (z.B. www.pflanzenkunde.net/blumen-bedeutung.html) Wie ernst man diese nimmt, bleibt jedem selbst überlassen, aber nicht umsonst heißt es ja: Etwas durch die Blume sagen… J

Wir haben mal bei unseren Anbietern erkundigt, was sie diese Woche (und darüber hinaus) Schönes im Sortiment haben. Hier eine kleine Übersicht:

Rosen und Mehr:

  • Blumen Kraus in der Zeppelinstraße bietet faire, äquadorianische Rosen und Blumen aus der Region.
  • Die Blumenwerkstatt in der Dorfstraße hat ausschließlich Blüten aus der Region, vor allem Mittelfranken oder Fairtrade-Blumen.
  • In der Martinsbühler Straße bekommt Wassermann-Floristik mehrmals wöchentlich Blumen aus Poppenreuth geliefert und hat außerdem faire Rosen im Sortiment.
  • Blumen Walter in der Luipoldstraße bietet ebenfalls poppenreuther und bamberger Blumen zum Verkauf und hat zudem regionale Topfpflanzen.
  • In der Casa Verde, Weiße Herzstraße, bekommt ihr faire Rosen und regionale Schnittblumen.
  • Die Pusteblume hat in Böhmlach, Tennenlohe, fair gehandelte Rosen im Angebot.
  • Aus dem Knoblauchsland bietet Blütenrausch in der Sieglitzhofer Straße Schnittblumen und außerdem faire, europäische Blumen.

Regionale Schnittblumen:

  • Blumen Hauke in der Oberen Karlstraße bietet regionale Schnittblumen an.
  • Regionale Schnittblumen findet ihr ebenfalls in der Ebrardstraße in der Gärtnerei Böhmer.
  • In Weißendorf versorgt euch Gunda Groß mit regionalen Schnitt- und Topfpflanzen

 

Alle weitere Infos findet ihr unter: www.fairlangen.org/einkaufen/blumen

Mir ist außerdem aufgefallen, dass es in fast jedem Stadtteil Erlangens eine Gärtnerei gibt, die regionale oder faire Blumen anbietet. Es muss also nicht immer der weite Weg ans andere Ende der Stadt sein! Und falls ihr noch genauere Infos zur Herkunft wollt, fragt einfach die freundlichen Mitarbeiter. Die können sehr gute Auskunft geben, wo genau die Blumen gesät, geerntet und geschnitten wurden.

Und so wird der Blumengruß am Valentinstag nicht nur für den Beschenkten zum Liebesgruß, sondern auch für all die Beschäftigten auf den Blumenfeldern!

In diesem Sinne: Happy Valentinsday

[Sabrina]

By | Februar 8th, 2017|Categories: Uncategorized|0 Comments