Wir wollen von dir hören!

Du kennst ein Geschäft, das wir noch nicht gelistet haben? Oder es stimmt was nicht auf eine Seite?
Oder du willst uns Lob, Kritik oder Feedback geben? Schick uns einfach eine Mail:

vorschlaege@fairlangen.org

Wir freuen uns von dir zu hoeren!


Neuigkeiten direkt in dein Inbox

So einfach kann es sein: für fairlangen Neuigkeiten anmelden und du bekommst alle Blog-Einträge und sonstige Nachrichten sofort in dein Postfach
Solidarische Landwirtschaft 2017-02-28T13:29:03+00:00

Bürgerinitiative Solidarische Landwirtschaft Erlangen

Was ist Solawi?

Solidarische Landwirtschaft bedeutet: Mehrere private Haushalte teilen sich die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Die Bauern erhalten einen festen Monatsbeitrag, die Teilnehmer beziehen hierfür einen wöchentlichen Ernteanteil. Landwirte können mit den festen Einnahmen für die ganze Saison kalkulieren. Das schafft Sicherheit.

Seit 2014 ist das auch in Erlangen möglich. Ca. 100 Haushalte beziehen in Kooperation mit zwei heimischen Bauern regionale und ökologische Lebensmittel. Die Ernteteilnehmer können wortwörtlich zuschauen, wie und wo ihr Gemüse wächst. Der enge persönliche Kontakt zwischen den Partnern ist der Garant für einen vertrauensvollen Lebensmittelbezug und steigert nicht zuletzt den Genuss an regionalen Erzeugnissen nach ökologischen Grundsätzen.

Nicht umsonst beschreiben viele Ernteteilnehmer ihre bisherigen Erfahrungen mit den Worten: „Schmeckt wie aus dem eigenen Garten.“

Damit das Ganze auch in Zukunft realisierbar bleibt, sucht die Bürgerinitiative engagierte Mitmenschen, die sich für einen Ernteanteil aus der Solidarischen Landwirtschaft interessieren.

Was bekomme ich?

Für einen monatlichen Beitrag von 35€ kannst du dir jede Woche deinen Ernteanteil im Depot abholen. Dieser besteht aus wechselnden Gemüsesorten der Saison. Meist gibt es drei bis fünf Sorten pro Woche. Die Fotos auf der rechten Seite zeigen Beispiele für typische Ernteanteile im Herbst/ Winter.

Im Winterhalbjahr kommt das Gemüse vom Biolandhof Alfred Schaller: Zwiebeln gelb und rot, Kartoffeln, Kartoffeln bunt, Möhren, Möhren Purple, Rote Bete, Gelbe Bete, Weißkraut, Blaukraut, Wirsing, Lauch, Sellerie, Wurzelpetersilie, Pastinaken, Schwarzwurzeln, Haferwurzeln, Hokkaido-Kürbis, Butternut-Kürbis, Rosenkohl, Grünkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Fenchel, Mangold, Chinakohl, Endiviensalat, Zuckerhutsalat, Radicchiosalat, Schwarzer Rettich, Herbstrübe, Süßkartoffeln und Knoblauch.

Im Sommerhalbjahr wird das Gemüse auf dem Heidschnuckenhof Gerhard Rühl angebaut: Lauchzwiebeln, Zwiebeln rot und gelb, Rote Bete, Mairüben rot, Mairüben Schneeball, Schnittlauch im Biotopf und ab Juni lose im Bund, Schnittknoblauch im Biotopf, Petersilie (glatt und krause) im Biotopf und ab Juni lose im Bund, Löwenzahnpflücksalat im Biotopf, Tomaten, Gurken (glatt und Bauerngurken), Zucchini, Hokkaido-Kürbis, Lauch (Poree), Sellerie, Kohlrabi, Kartoffeln (Quarta), Paprika, Aubergine und diverse Salate.

Zusätzlich sind Bio-Eier und -Brot erhältlich.

Und was du noch bekommst: die Möglichkeit, die Solawi mitzugestalten und dein Essen beim Wachsen zu beobachten.

Jetzt einsteigen

Mitmachen bei der Solawi Erlangen: www.solawi-erlangen.de

Allgemeine Infos über Solidarische Landwirtschaft: www.solidarische-landwirtschaft.org